Route

Tansania
unsere Übernachtungsplätze





1. Nacht: Mazerulles *Danke David, Laui, Paul, Paula, Alex und Lili fürs Feuer anlassen
2. Nacht: Wildcampen mit gigantischer Aussicht auf das nächtliche Cerbere
3. Nacht: Campingplatz in Benicasim, netter sauberer Campingplatz, nichts besonderes
4. Nacht: wildcampen auf Olivenplantage, sehr nette Vorarbeiter
5. Nacht: Parkplatz in Algercira, laut und windig
6.+7. Nacht: Campingplatz in Chefchaoun, oberhalb der Stadt, netter Platz und netter Besitzer, heiße Dusche
8. Nacht: Wildcampen im Nationalpark, ruhig, nichts besonderes
9. Nacht: Wildcampen im Nationalpark, hammer Platz unter rießen Bäumen, absolut ruhig, empfehlenswerte Route
10. Nacht: Campingplatz in Midelt, nicht zu empfehlen, teuer und aufdringlich, lieber weiter südlich fahren
11.+12. Nacht: Campingplatz an der Quelle Meski, wunderschön unter Palmen, super netter deutschsprechender Momo
13. Nacht: Wildcampen in den Dünen von Erg Chebbi, Danke Philipp
14. Nacht: Wildcampen in einem kleinen Dünenfeld, gigantischer Sternenhimmel
15. Nacht: Wildcampen oberhalb eines Steinplateau nahe der algerischen Grenze
16. Nacht: Wildcampen kurz hinter M'hamid
17. Nacht: Wildcampen in den Dünen von Erg Chegaga
18. Nacht: Wildcampen im Palmenhain der Oase Akka
19. Nacht: Wildcampen außerhalb Tafroute
20. Nacht: Campingplatz an der atlantischen Küste
21. Nacht: Wildcampen auf einem Feld
22. Nacht: Campen im Nationalpark, 2€
23. Nacht: "PK 25", inoffizieller Campingplatz
24. Nacht: Wildcampen nahe der Straße
25. Nacht: Auberge Dauphine, Camping am Strand möglich, keine Dusche
26. Nacht: Campingplatz Nationalpark, 5€, schlafen im traditionellen Nomadenzelt möglich
27. Nacht: Camp im Nationalpark, keine Infrastrucktur
28.+29. Nacht: Auberge, Terjite et Vacances, neue saubere Toiletten, warme Dusche, gutes Essen- zu empfehlen, 3€ pP/Nacht
30. Nacht: Campen in den Dünen
31. Nacht: Camping Bab Sahara, von Schweizer geführt, 6€ pP/Nacht, schön
32. Nacht: Wildcampen mit Blick auf den Krater
33. Nacht: Campen in der Oase bei einer Nomadenfamilie
34. Nacht: Wildcampen mit Thomas und Claudia in einer Senke
35. Nacht: Wildcampen nahe der Straße
36. Nacht: Wildcampen mit Besuch großer Esel- und Rinderherden
37.+38. Nacht: Camping Zebrar Bar, 7,50 pP/Nacht, traumhafter Platz mit vielen schönen Tieren, von Schweizern geführt, sehr zu empfehlen
39.-43. Nacht: Dakar, zu Gast bei Esther Lehmann
44. Nacht: Campingplatz Ma Petite am Lac Rose, nett, leider ohne knall Rosa See
45. Nacht: Wildcampen im Nirgendwo
46. Nacht: Wildcampen im augetrockneten Flussbett
47. Nacht: Zu Gast bei Vöglis (Schweizer Missionare)
48. Nacht: Wildcampen mit Besuch bewaffneter Dorfbewohner die nach dem Rechten schauen wollten
49. Nacht: Camping bei Hassan, traumhafte Wanderungen im Fouta, Preis unverschämt hoch unbedingt verhandeln
50.-52. Nacht: Zu Gast bei Familie Müller in Telimélé
53. Nacht: Wildcampen am Rand eines Sumpfes
54. Nacht: Vor der Polizeistation, mussten aufgrund eines Buschfeuers am Abend umziehen
55. Nacht: Wildcampen am Rande eines Dorfes
56. Nacht: Wildcampen unter riesigen Mangobäumen am Rande des Nigers
57.-59. Nacht: Hotel Sleeping Camel Bamako, 4,50 pP/Nacht, sehr zu empfehlen (UN Bar), tolles Essen, Overlander Treffpunkt
60. Nacht: Wildcampen mit Blick auf einen Tümpel
61. Nacht: Wildcampen am Stausee
62. Nacht Wildcampen hinter den Sindou Peeks
63. Nacht: Campen am Hipposee, 1,50 pP/Nacht, keine Dusche, keine Toiletten
64.+65. Nacht: Campen am Parkplatz der Wasserfälle, 1,50 pP/Nacht keine Infrastrucktur, tolle Wasserfälle
66: Nacht: Wildcampen im Nirgendwo
67. Nacht: Camping im Nationalpark, verfallene Lodge, traumhafte Lage, 4,50 pP/Nacht
68. Nacht: Wildcampen am Fluss, schön und ruhig
69.+70. Nacht: Zu Gast bei John und Lis
71. Nacht: Campen in der Gando Primary School
72. Nacht: Wildcampen direkt am Fluß, mit Besuch vieler aus traditionellem Stamm (Stelle zum Wasserholen)
73. Nacht: Wildcampen im Busch
74.-78. Nacht: Campingplatz Cocobeach Chez Antoin, 2,50 pP/Nacht, traumhaft unter Palmen direkt am Strand
 

weiterlesen
Tansania
geplante Route durch Afrika



In unseren Berichten erzählen wir immer wieder von Orten und Landschaften. Um sich besser vorstelen zu können, wo den das beschriebene liegt hier unsere tatsächlich gefahrene Strecke. Leider kann mit mymaps nur maximal 10 Tage dargestellt werden. Bis ich eine bessere Lösung gefunden habe gibt es daher mehrere Karten, jeweils mit 10 Tagen gefahrene Strecke:

Südafrika

 

 

Namibia3

 

 

Namibia2

 

 

Botswana2

 

 

Botswana1

 

 

Sambia2

 

 

Sambia1

 

 

Namibia1

 

 

Angola

 

 

Kongo

 

 

Kamerun

 

 

Benin & Nigeria

 

 

Togo

 

 

Burkinafaso

 

 

Guinea & Mali

 

 

Senegal

 

 

Mauretanien

 

 

Marokko2

 

 

Marokko1

 

 

 

Außerdem hier unsere Reiseplanung vor Beginn der Reise:

Im Januar 2017 wollen wir von hier mit unserem Auto aufbrechen. Wir haben uns die Westroute durch Afrika ausgesucht um auch bei Hannahs FSJ-Stelle in Guinea vorbeizukommen. Über Frankreich führt uns unsere Reise über Spanien nach Gibraltar und von dort mit der Fähre (nur ca. 30 min) nach Marokko. Kapstadt, unser Ziel in Südafrika soll dann spätestens im August 2017 erreicht werden. Während wir mit dem Flieger die Heimreise antreten, wollen wir unser Auto mit dem Schiff zurück nach Deutschland bringen lassen.

Die aktuelle Reiseroute durch Afrika führt uns zuerst entlang der Westküste Afrikas durch Marokko, Mauretanien, dem Senegal, Guinea (Hannahs FSJ-Stelle), der Elfenbeinküste, Ghana, Togo, Benin bis nach Nigeria. In Zentralafrika werden Kamerun und der Kongo bereist und von hier soll die Reise einmal quer durch die Demokratische Republik Kongo führen. Bevor die Länder des südlichen Afrikas die Reise abschließen. Botswana folgt hier Sambia, danach Namibia und zum Schluss Südafrika.

Welche Straßen und Routen wir genau wählen, werden wir unterwegs entscheiden, auch wie lang wir wo verbringen. Eins gilt dabei immer: Der Weg ist das Ziel!

 

geplante Route:

 

weiterlesen